Aller Anfang ist schwer – Weed im Alltag

In den Niederlanden ist kiffen schon lange legal und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Längst sind die sogenannten Coffeshops die Orte an denen man sich so entspannen kann, wie man gerne möchte.

In Deutschland sieht es ganz anders aus.
Während man sich in Köln um eine de-Kriminalisierung kümmert und lokal in einem Pilotprojekt den Konsum von Marihuana erlaubt, sieht es in Bayern anders aus. Dort berichten immer wieder junge Menschen, dass die Polizei Jagd auf sie machen und sie stark diskriminieren würde.
Zeitungsartikel über den Einsatz:
Sowas ist nicht in Ordnung und unverhältnismäßig. Auch wenn es dort nicht erlaubt ist Gewächshäuser zu haben und Marihuana anzubauen, zu konsumieren  oder in der falschen Gruppe von Menschen rumzustehen, so müsste hier doch mehr Menschlichkeit und Verständnis walten.
Nicht aber für die Bayern, haben Sie einmal einen „Kriminellen“ gefunden, der ein Gewächshaus betreibt, so sieht dieser sehr alt aus. Regelmäßige Radzien und Schikanen sind die Folge. Auch Mobbing im eigenen Dorf ist nicht ausgeschlossen. In jedem Fall spürt der „Täter“ die volle soziale Härte.
Wir sind dagegen. Was haltet Ihr von solchem Müll den die Polizei verbockt?